• Lesedauer:3 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:26. Juni 2022
  • Beitrags-Kategorie:Innovation
You are currently viewing 3D Druck Textil – Stratasys bringt FabriX für den 3D-Druck von Stoffen auf den Markt

3D Druck auf flexiblen Textil-Materialien mit Stratasys FabriX

Stratasys hat mit dem FabriX Innovation Kit eine neue Lösung für den 3D-Druck auf flexiblen Materialien vorgestellt, die sich an Designer und Forscher richtet, die zu Prototyping-Zwecken drucken wollen.

Dieses Kit, das als einfach zu bedienende, umfassende und wiederholbare Lösung für den 3D-Druck auf Stoff und flexiblen Materialien beworben wird, soll für neue und bestehende Kunden des Stratasys J850 3D-Druckers erhältlich sein.

Das FabriX Innovation Kit soll Hardware, Materialien und die Stratasys GrabCAD Drucksoftware enthalten.

„Das Fabrix Innovation Kit ermöglicht es neuen und bestehenden J850 Prime Anwendern, ihre Designs und Prototypen auf ein Niveau zu bringen, das bisher nicht möglich war“, sagt Stratasys VP of Design Shamir Shoham.

„Dieses Erweiterungs-Kit wurde speziell entwickelt, um es den Anwendern zu ermöglichen, weiterhin farbenfrohe, naturgetreue Prototypen zu drucken und gleichzeitig ihre Fähigkeit zu erweitern, auf Textilien zu drucken“, fuhr sie fort.

3D gedruckte Struktur für Textilien
3D bedruckte Textilien mithilfe vom Stratasys J850 FabriX (Bilder: Stratasys)

 

Dies ist eine ziemlich wichtige Entwicklung in der Welt der 3D-gedruckten Mode. 3D-gedruckte Mode gibt es zwar schon seit über einem Jahrzehnt, aber die meisten Aktivitäten waren eher experimenteller Natur.

Da der 3D-Druck auf Stoff kreative Designprototypen ermöglicht, wurde FabriX laut Stratasys für Designer in F&E- und Innovationszentren in den Bereichen Bildung, Konsumgüter, eingebettete Elektronik sowie in der Konzeptfahrzeug- und Automobilbranche entwickelt.

Das FabriX-Innovationskit wurde auch entwickelt, um den J850 Prime in ein End-to-End-Hybridsystem zu verwandeln, das die Fähigkeiten des Druckers um den 3D-Druck auf flexiblen, flachen Substraten wie Stoff, Kohlefaser, flexiblen Polymeren, Mylar, Netzen und Leinwand erweitert.

Das FabriX Innovation Kit soll eine Montagevorrichtung für 0,2 bis 2,5 mm dicke Gewebe, ein automatisches Werkzeug zur Kalibrierung der Gewebedicke, eine Software mit einem Assistenten zur Gewebeanalyse, Einstellungen für den Druck von flexiblen Materialien auf Gewebe und Netzen sowie eine Steuerung der UV-Beleuchtung während des Druckvorgangs umfassen.

Stratasys J850 FabriX 3D Drucker
Der Stratasys J850 (Bilder: Stratasys)

3D Druck von Stoffen – Stratasys ist bisher anderen Unternehmen voraus

Der Stratasys J850 TechStyle ist in der Lage, die gesamte Vero-Familie von PolyJet-Materialien sowie die neuesten Agilus30-Materialien zu verarbeiten. Letztere sind besonders interessant, weil sie neben dem vollen Farbspektrum auch flexible Eigenschaften bieten. Das bedeutet, dass man mit dem Gerät flexible Strukturen in 3D auf Stoff drucken könnte.

Wir halten dies für eine wichtige Ankündigung, weil damit nun ein kommerzielles Gerät für die Modeindustrie zur Verfügung steht. Es gab zwar viele experimentelle Ansätze, die von der Industrie genutzt werden konnten, aber die meisten würden nur vollständig unterstützte Systeme von großen Anbietern übernehmen. Jetzt hat Stratasys eines, vielleicht das einzige für den 3D-Druck von Stoffen.

Angesichts der Fähigkeiten dieses Systems könnte sich dies in Zukunft zu einem bedeutenden Geschäftszweig für Stratasys entwickeln, und das Unternehmen könnte die erste Wahl für die Modeindustrie werden. Ironischerweise hat der Konkurrent 3D Systems etwas Ähnliches bereits 2015 vorgestellt, aber wie die meisten Ankündigungen von 3D Systems in dieser Zeit, wurde es nicht umgesetzt.

Schreibe einen Kommentar